R: Sigrid Strøm Reibo ■ MLG: Antonino Fogliani ■ B: Katrin Nottrodt ■ K: Esther Bialas
■ V: C. Lehmann/ K. Hempel ■ M: Vincenco Bellini ■ L: Felice Romani ■ 2018

Beim Starten der Wiedergabe werden Cookies gespeichert. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung

Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
Szene aus NORMA Oper Oslo - Den Norske Opera, Foto: Erik Berg
previous arrow
next arrow

Fotos: Erik Berg

back to top  

■ ■ ■

Die Herrscherin Norma wird von dem Vater ihrer Kinder mit einer Jüngeren betrogen. Ihre unehelichen Kinder vermag sie aus Rache nicht zu töten. Eine Verbindung mit einem Fremden ist ihr untersagt. Als der treulose Geliebte hingerichtet werden soll, offenbart sie die geheime Verbindung und tritt zu ihm auf den Scheiterhaufen. Der Mythos, hineinversetzt in die Welt der Sagen und Wikinger, trifft auf die Moderne. Die Inszenierung fragt nach dem Preis der Macht, besonders für das weibliche Geschlecht, das sich meist noch zwischen Karriere und Privatleben entscheiden muss.

■ ■ ■