THEATERTREFFEN BERLIN 2009   SALZBURGER FESTSPIELE 2008

R: Nicolas Steman ■ B: Stefan Mayer ■ K: Esther Bialas ■ M: Kürstner/ Vogel ■ V: Claudia Lehmann ■ A: Friedrich Schiller

Beim Starten der Wiedergabe werden Cookies gespeichert. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung

ganzer Film:

https://www.youtube.com/watch?v=U9OsiPGj1eE&t=67s

back to top  

■ ■ ■

„Die Schauspieler gehen auf die Bühne, und wie eine Band, die Musik herstellt, stellen sie den Text her. Nicht mehr und nicht weniger: Bei einem Konzert guckt man ja auch den Musikern zu und denkt nicht, sie wären Klänge, die sie produzieren.“ Nicholas Stemann

„DIE RÄUBER sind ein Drama schmerzlicher Identitätsfindung geworden. Der vom Leben „draußen“ noch nahezu unberührte Schiller zieht in ihm die Strippen; er ist eigentlich Fluchtpunkt eines diskursiven Gedankenspiels der Extrempositionen, in dem die Fragen danach, wer Karl und wer Franz sind, nicht minder virulent sind als die, wofür sie stehen.“ Benjamin von Blomberg

■ ■ ■